Klinische Seelsorge - Zuwendungen unter erschwerten Bedingungen

„Geteiltes Leid ist halbes Leid.“

Sprichwort

 

 

Der Mensch in einer Klinik oder in einem Heim ist aus seinem normalen vertrauten Umfeld herausgelöst, viele existenzielle Fragen treiben ihn um:

 

  • Wie steht es um meine Gesundheit?
  • Sagen mir die Ärzte, Psychiater, Geistliche, Pflegepersonal wirklich die Wahrheit?
  • Weiss mein Partner, meine Familienangehörigen mehr?
  • Warum hat mich dieses Schicksal getroffen!
  • Wie weiter nach einem Klinikaustritt?

 

Als Klinikseelsorger sind mir diese Fragen bekannt und es muss sorgfälltig damit umgegangen werden.

Manchmal braucht jemand in dieser Situation eine Person:

 

  • die von aussen das Problem von Ihnen erzählt bekommt,
  • die keine beruflichen Verflochtenheit mit dem Klinikbetrieb hat,
  • die keine anderen Interessen als die Ihren hat und eine momentane handicapierte Position eines Patienten nicht ausnützt,
  • die auch keine Person aus dem engeren Familienkreis ist,
  • die aber fachspezifisches Wissen hat (Depressionen, burn out …),
  • die wirklich zuhören kann und versucht Ihre eigenen inneren Kraftreserven zu mobilisieren.

 

Gerne helfe ich auch in klinischen Situationen, dem Patienten, oder auch Familienangehörigen, die schwer unter der Situation leiden. Manchmal ist eine Nachbearbeitung eines Klinikaufenthaltes angesagt, posttraumatische Beschwerden treten auf und sollten therapeutisch angegangen und verarbeitet werden.

 


Klinische Seelsorge