Meditation - spirituelle Angebote

 „Die Stille ist die grösste Offenbarung.“

 
Laotse

 

Was ist Meditation?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen zwei Arten von Meditation:
 
Die gegenständliche Meditation betrachtet intensiv etwas, sei dies ein Naturereignis, wie ein Sonnenuntergang oder ein Kunstwerk oder auch ein Vers eines Dichters … Man kann auch ein berufliches Problem meditieren.
Bei dieser Art Meditation, zu der auch in gewisser Weise ein Tagträumen gerechnet werden kann, geht es vor allem darum assoziativ etwas zu betrachten, weniger vernünftige analytische Gedanken zu machen. Die Kontemplation bringt uns oftmals bei Problemen eine Klarheit, die aus einer tiefen Schicht, aus Kern der Person kommt, in der der Gegenstand der Meditation einige Zeit ausgereift hatte. Diese assoziative Methode der Meditation führt zu einem bewussteren Umgang mit Zeit, Umwelt und vor allem auch mit sich selber und seiner Mitmeschen.
 
Die nichtgegenständliche Meditation versucht alle äusseren Einflüsse auszuschalten und der Meditierende achtet zuerst nur auf seinen Atmen. Er sitzt meistens auch auf dem Meditationskissen und schaut in der traditionellen Zenmeditation in eine Wand. Ganz im Hier und Jetzt zu sein ist das Ziel, nicht in Gedanken in Zukunftphantasien zu verweilen, noch die Vergangenheit abzudriften. Dies ist, wie alle wissen, die es jemals versucht haben, recht anspruchsvoll. Die Mystiker nannten diesen Moment der völligen Präsenz: In den Grund kommen. Im Zen wird dieser Moment die Erleuchtung genannt. Von praktischer Bedeutung für den Meditierenden sind die davor liegenden Stadien. Wenn die Alltagsgedanken langsam weichen und der Kopf wie leer wird, steigen aus dem Unterbewusstsein Bilder hoch, die wir nun in meditativ wachen Zustand wahrnehmen können. Diese Methode eignet sich vor allem für Selbsterfrahrung und Selbsterkenntnis, obwohl im Zen die höchste Stufe nach der Erleuchtung das mit leeren Händen auf den Markt zurückkommen darstellt, was soviel heisst, wie gereinigt dem Mitmenschen zu helfen.
 
Ich biete zu beiden Meditationsarten Kurse an:
In Kursen zur Mystik des Weines, gehe ich vom Gegenstand des Weines aus und vom tiefgründigen Genuss, um in die existenziellen Tiefendimensionen des Seins vorzustossen.
 
In Meditationswochenenden kann die Meditationstechnik gelernt werden und intensiv geübt werden.

Meditation